Erziehungs- und Familienproblemen

Verbesserung des Zusammenlebens, vor allem in schwierigen Lebensphasen oder besonderen Belastungssituationen.
Fragen und Probleme Betroffener können sein:

Erziehungs- und Familienprobleme
z.B.
Trotz, Lügen, Stehlen, Weglaufen, Geschwisterrivalität, Eifersucht, Schlafprobleme, Selbständigkeit, Pubertät, soziale Unsicherheit, Kontaktschwierigkeiten, Ängste, Aggressionen, Gewalt in der Familie, Probleme Alleinerziehender,
Schwierigkeiten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
z.B. Ausbildungs- und Berufsprobleme, Ablösungsprobleme vom Elternhaus, Probleme mit dem anderen Geschlecht, Selbstfindung,
Selbstwertprobleme, Minderwertigkeitsgefühle, Ängste, Essstörungen, Sexualität,
persönliche Probleme der Eltern
z.B.
Erziehungsunsicherheiten, Selbstwertprobleme, Ängste, Niedergeschlagenheit, Schwierigkeiten im Umgang mit sich und anderen, körperliche Beschwerden ohne feststellbare medizinische Ursachen,
Fragen und Probleme von Eltern
z.B.
Belastungen der Kinder durch Elternkonflikte, Besuchsregelung. Begleiteter Umgang, Sorgerechtsfragen, Probleme von Alleinerziehenden und "Patchwork-Familien".